Zerfetzte Fahnen als Provokation

Dass an der Expo.02 keine Schweizer Fahnen aufgestellt wurden, ärgerte den Bundesrat. Die Leitung der Expo.02 reagierte auf den Vorwurf mit einem provokanten Angebot und platzierte bei den Parkplätzen jeweils vier Fahnen. Wir schrieben dem Künstlerischen Direktor Martin Heller eine sms und erzählten ihm, dass wir schon lange mit der Idee spielten, die zerfetzten und ausgebleichten Fahnen auf den Schweizer Alpenpässen einzusammeln. Seine Antwort war kurz und klar: «Wie schnell könnt ihr wie viele Fahnen liefern?»

Kurz darauf fuhren vier Teams los. Mit vollgepackten Autos voller Fahnen fuhren wir durch die Schweizer Berge. Innert vier Tagen waren 120 Fahnen eingesammelt und ein paar Tage später hingen diese in einem der Bieler Expo-Türme. Zur Erheiterung, aber auch zum Ärger vieler Besucher. Verletzte Fahnen lassen das Publikum nicht unberührt.
 
Facts & Figures
Biel, Schweiz
Direktion Expo.02
Idee, Konzept, Umsetzung Installation, 2002