Projekt Oststadt Astana / Nursultan, Kasachstan

Astana ist die glitzernde Hauptstadt des modernen Kasachstans. Sie will zum Luftfahrt-Drehkreuz zwischen Europa und China werden und diesen Passagierstrom nutzen, um Tourismus aus der ganzen Welt anzuziehen. Dazu braucht es ein einzigartiges Spektakel! Die Stadt Astana hat dafür einen Wettbewerb ausgeschrieben und Steiner Sarnen Schweiz dazu eingeladen.

Eigentlich fanden wir es eher eine erheiternde als eine ernsthafte Anfrage. Doch als wir die Liste der Mitbewerbenden sahen – die Crème de la Crème der Architektur war uns klar, dass wir anders denken müssen. Und das taten wir lustvoll: ein gigantischer Baukörper mit je 500 Meter Schenkellänge und mit einem Dach, das von Null auf 153 Meter aufsteigt.

Astana ist die zweitkälteste Stadt der Welt. Im Winter prrrrrrr bis minus 50 Grad. Und dazu braust der Wüstensturm. Das aufsteigende Dach soll zur Schanze werden und Windschatten spenden. Das Ende des Winters wird fantastisch gefeiert: Jedes Jahr am 21. April zur Mittagszeit kracht die Eiswand zusammen. Die riesigen Eisbrocken schmelzen über Monate und kühlen den Innenraum bis zum Ende des Sommers – in der Zeit, in der alle Astaner*innen unter der mörderischen Hitze stöhnen, lässt sich die eisgekühlte Luft ohne Sandsturm geniessen.

Am Tag der Abgabe trat Kasachstans Staatspräsident Nursultan Nasarbejew nach fast 30 Jahren zurück. Astana wurde in Nursultan umbenannt. Wir hörten immer wieder, wir hätten den Wettbewerb gewonnen. Seit der Wettbewerbsabgabe vor zwei Jahren ist der dritte neue Stadtpräsident gewählt worden…

Es hat unglaublich Spass gemacht, so gross denken zu dürfen, zusammen mit Winking · Froh Architekten GmbH aus Berlin und Raid Sabbah. Irgendwann werden wir dieses grösste Gebäude realisieren – doch vielleicht auch nur in unseren Träumen.